Ich & Die wahrscheinlich langweiligste Betriebsart

Ich & Die wahrscheinlich langweiligste Betriebsart

2020-06-01 DigiMode FT8 Software 0

 

Es gibt im Amateurfunk sehr viele Möglichkeiten, dieses Hobby auszuüben und neben dem analogen Sprechfunk gibt es unzählige Betriebsarten, bei denen man nicht reden muss. Immer noch ge-hyped, ist FT8 wohl einer der beliebtesten, wenn nicht sogar der beliebteste DigiMode ever.

Wie läuft so ein QSO mit FT8 ab? Software starten, eine CQ-rufende Station anklicken und wenn alles vorbei ist, auf OK klicken. Das heißt also, als Operator einer Amateurfunkstelle im FT8-Betrieb schaut man seinem Computer dabei zu, wie er die ganze Arbeit erledigt. Wie aufregend.

Da drängt sich mir sofort eine Frage auf, die ich eigentlich aus philosophischen Gründen längst aus meinem Fragenkatalog gestrichen habe: „Was hat das mit Amateurfunk zu tun“? Nun, diese Frage darf sich jeder gerne selbst beantworten.

Für mich ist FT8 die wahrscheinlich langweiligste Betriebsart im Amateurfunk. Und diese Einschätzung gebe ich auch immer wieder gerne zum besten, jedoch stets mit einem leicht ironisch-sarkastischen Unterton, weil ich selbst auch mit FT8 unterwegs bin.

Bei mir kam zunächst WSJT-X als FT8-Software zum Einsatz. Es macht, bis auf 2 Klicks, alles ganz von alleine. Es stellt den Transceiver sogar auf die richtige Frequenz ein. Da es aber absolut keinen sittlichen Nährwert hat, diese 2 Klicks dem Operator zu aufzubürden, habe ich stattdessen WSJT-Z am Start. Ich entscheide mich lediglich noch zwischen Auto-CQ und Auto-Call, den Rest macht der WSJT-X-Fork wie von Geisterhand ganz von alleine. Wenn schon, denn schon.

Eine schöne Ergänzung zu diesem Setup ist GridTracker. Es zeigt nicht nur auf der Karte an, wo die QSO-Partner-Station auf dem Planeten ihren QTH hat, bei bedarf übernimmt es auch noch das Hochladen der Logs zu beliebten Plattformen wie z.B. eQSL, voll automatisch. Ist das nicht herrlich?

Und warum ist FT8 jetzt so beliebt? Ich weiß es nicht. Wenn die Programme laufen, bin ich als Operator fast überflüssig. Aber mit dieser wahrscheinlich langweiligsten Betriebsart im Amateurfunk lassen sich mit minimalem Aufwand unzählige QSO´s abwickeln und dementsprechend viele Punkte für Diplome zusammenklauben. Und falls ein QSO-Partner auch noch Papier-QSL´s versendet, kann man sich auf eine stetig wachsende Sammlung von QSL-Karten aus der ganzen Welt freuen. Viele OM´s sehen aber mittlerweile bei einem Massen-QSO-Generator wie FT8 vom Versand der schönen bunten Karten ab und verwenden oftmals nur noch digitalen Varianten. Schade, aber verständlich.

Mein Fazit: FT8 ist Amateurfunk, ja, allerdings ohne Computer nicht wirklich praktikabel. Es produziert viele QSO´s und ist eine schöne Möglichkeit, die eigene Reichweite zu ermitteln. Es haut mich zwar kaum aus den Socken, aber immerhin habe ich damit mein erstes Diplom erlangt. Und wie immer ist es jedes Funkamateurs ureigenste Entscheidung, was er davon halten möchte.

Software:

 

vy 73 de Ralf, DO1RLF…

 

#DO1RLF #Amateurfunk #FT8 #WSJTX #WSJTZ #DigiMode